Voraussetzungen für die Zulassung zum Studium an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe sind:

  • eine entsprechende schulische Vorbildung
  • der Nachweis einer künstlerischen oder wissenschaftlichen Eignung

Schulische Vorbildung

Die schulischen Voraussetzungen für die Zulassung zum Studium sind:

  • Allgemeine Hochschulreife oder
  • fachgebundene Hochschulreife oder
  • gleichwertige Vorbildung (zur allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife)

Welche andere schulische Vorbildung ggf. als gleichwertig anerkannt werden kann, ergibt sich aus § 58 Absatz 2 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg (LHG BW) – das Studierendensekretariat/Prüfungsamt erteilt dazu im Einzelfall gerne weitere Auskünfte.

Mit dem Abschluss einer Fachhochschulreife ist ein Studium an unserer Hochschule nicht möglich.

StudienbewerberInnen mit einer Vorbildung, die nur zu einem bestimmten Studiengang berechtigt (fachgebundene Hochschulreife), können nur für diesen Studiengang zugelassen werden.

Für das Fach Kunstwissenschaft und Medienphilosophie werden entweder das Latinum oder die Kenntnis zweier Fremdsprachen gefordert. Englischkenntnisse sind für alle Fächer wünschenswert.


Künstlerische oder wissenschaftliche Eignung

Es werden jeweils die künstlerische Eignung (künstlerische Studiengänge: Ausstellungsdesign und Szenografie, Kommunikationsdesign, Medienkunst und Produktdesign) oder wissenschaftliche Eignung (Kunstwissenschaft und Medienphilosophie) festgestellt.

Das Bewerbungsverfahren für die künstlerischen Studiengänge gliedert sich in:

  • eine Vorauswahl anhand des Motivationsschreibens sowie der eingereichten Mappe mit Werkproben,
  • ein Auswahlgespräch

Das Bewerbungsverfahren für Kunstwissenschaft und Medienphilosophie gliedert sich in:

  • eine Vorauswahl anhand des Motivationsschreibens
  • ein Auswahlgespräch

Motivationsschreiben (alle Fächer)

Zu den Bewerbungsunterlagen gehört eine ein- bis zweiseitige Bewerbungsbegründung als Begleittext zur Frage des gewählten Studienganges, der eigenen Arbeit und allgemeinen künstlerischen Fragestellungen.


Mappe (künstlerische Studiengänge)

Für künstlerische Studiengänge ist die Vorlage einer Mappe mit 10 bis 20 selbstgefertigten Werkproben erforderlich. Des Weiteren können Videos, DVDs sowie Dias (35 mm) eingereicht werden. Für den Studiengang Medienkunst können auch ein oder mehrere Videobänder und Filme (in digitaler Form) vorgelegt werden; außerdem werden Bewerberinnen und Bewerber für Medienkunst gebeten, ein Video über sich selbst mit einer maximalen Länge von zwei Minuten zusätzlich beizufügen.

Vorgaben seitens der Hochschule gibt es nicht. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten ihre Arbeiten nach eigenem Ermessen so zusammenstellen, dass sie sich selbst und ihre künstlerische Auseinandersetzung am besten repräsentiert sehen.


Auswahlgespräche

Die Auswahlgespräche erstrecken sich insbesondere auf die persönliche Motivation und die eingereichten Werkproben und werden während der Bewerbungsphase kontinuierlich durchgeführt. Die Termine werden mindestens zehn Tage vorher (Postausgang) mitgeteilt.