aspect-ratio 10x9

Photo: Markus Mertens

Das Künstlerinnenduo Lea Langenfelder und Sophie Lichtenberg (Diplom Szenografie 2017 HfG Karlsruhe) haben den Helene-Hecht-Preis 2021 in der Kategorie „Theater/Performing Arts/Darstellende Kunst“ erhalten. Die beiden Künstlerinnen initiieren künstlerische Recherche-, Ausstellungs- und Performanceprojekte, deren Gegenstand und Ort meist kunstfremde Kontexte sind.
Julla Kroner aus der Kunstakademie Karlsruhe erhielt den Nachwuchspreis.

Der Helene Hecht-Preis in Höhe von 3.000 Euro wird von den 10 Clubs Soroptimist International Metropolregion Rhein-Neckar, der Helene Hecht-Nachwuchspreis in der Höhe von 1.000 Euro vom gemeinnützigen Inner Wheel Förderkreis Mannheim e.V. finanziert.

Mit dem Helene Hecht-Preis und dem Helene Hecht-Nachwuchspreis fördert die Stadt Mannheim durch den FrauenKulturRat herausragende Leistungen von Frauen aus dem Kunst- und Kulturbereich in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Diesen Beitrag Teilen auf

More Announcements