„Haltung hat man hier auch: Man passt auf, das man nicht umfällt, wenn man betrunken ist.“ (Adam Seide)

Während zwei Brüder von Kneipe zu Kneipe ziehen, erzählt der ältere nicht nur von Stalingrad und Marc Dutroux, sondern auch von seinem bevorstehenden Vaterglück. Dass die Wärme des Alkohols nicht wirklich gegen die Kälte hilft, die draußen herrscht, wissen auch sie. Doch neun Monate später erfährt der jüngere Bruder vom Tod seines älteren Bruders. Heinz Helle verbindet in seinem Roman Die Überwindung der Schwerkraft (2018) die Suche nach den Spuren des verstorbenen Bruders mit der Suche nach Antworten auf die großen Fragen des Lebens. In der FAZ war zu lesen: „ein Erzählen, das eben das vermag, was der Titel verspricht: bei aller Gewichtigkeit zu schweben“.

1978 in München geboren, studierte Heinz Helle Philosophie in München und New York, ist Absolvent des Schweizerischen Literaturinstituts und wohnt mit seiner Familie in Zürich. In seinen Romanen taucht Heinz Helle in die Vielschichtigkeit und die Abgründe des Menschendaseins ein. 2014 stand er mit seinem Romandebüt Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin (2014) auf der Shortlist des Schweizer Buchpreises und 2015 war er mit Eigentlich müssten wir tanzen (2015) für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Veranstaltet wird die Lesung vom Verein Adam Seide Archiv, Bibliothek und Nachlass e.V. Das Archiv wurde im Juli 2015 von StudentInnen des Autors und HfG Dozenten Adam Seide (*02.07.1929; †29.04.2004) gegründet. Es sammelt Seides persönliche Gegenstände, Handschriften und Werke, außerdem Presseartikel und Informationen über Orte und Personen, die ihm nahe standen.

Veranstaltungsort: Pils Karussell, Rüppurrer Str. 48, Karlsruhe
Eintritt: frei
Veranstalter: Adam Seide Archiv, Bibliothek und Nachlass e.V.
Weitere Informationen unter www.adamseide.de

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Veranstaltungen