aspect-ratio 10x9 Dr. Maria Männig bei der Eröffnung des Wintersemesters 2017 an der HfG Karlsruhe

Dr. Maria Männig bei der Eröffnung des Wintersemesters 2017 an der HfG Karlsruhe, Foto: Michelle Mantel (© HfG Karlsruhe)

Dr. Maria Männig hat ein 12-monatiges Brückenstipendium der MArburg University Research Academy (MARA) erhalten. Gefördert wird damit ihr aktuelles Forschungsvorhaben, das am Beispiel der Diaprojektion die Bild- und Mediengeschichte des Faches Kunstgeschichte adressiert. Am Institut für Medienwissenschaft, der Philips-Universität Universität Marburg angesiedelt, wird das Postdoc-Projekt von Prof. Dr. Jens Ruchatz (Professur für audiovisuelle Transferprozesse) mentoriert.

Die MArburg University Research Academy (MARA) hat im Rahmen des Gleichstellungskonzepts der Philipps-Universität Marburg Stipendienprogramme zur Förderung von Chancengleichheit in der Wissenschaft eingerichtet. Einmal jährlich werden an der Philipps-Universität u. a. Brückenstipendien zur Fortsetzung einer akademischen Laufbahn an der Philipps-Universität an besonders qualifizierte weibliche wissenschaftliche Nachwuchskräfte vergeben. Damit möchte die Philipps-Universität Marburg durch gezielte fächerübergreifende Förderung von Frauen einen Beitrag zur Erhöhung der Repräsentanz von Wissenschaftlerinnen in allen Qualifikationsstufen auf dem Weg zur Professur und damit zur nachhaltigen Integration von Frauen in das Wissenschaftssystem leisten.

Mehr Informationen unter:
uni-marburg.de/mara
artincrisis.hypotheses.org
lehrmedien.hypotheses.org
www.fotomarburg.de

Maria Männig promovierte 2017 an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung mit einer Arbeit zu Hans Sedlmayr. Zuvor schloss sie ein Doppelstudium an der Akademie der bildenden Künste in Wien (Tapisserie) und an der Universität Wien (Kunstgeschichte) mit dem Magister ab. Ihr seit 2012 betriebenes kunstkritisches Blog ART[in]CRISIS wurde 2014 mit dem Förderpreis der Gesellschaft zur der Kunst und Medientechnologie ausgezeichnet. Ihre Forschungsschwerpunkte sind neben der Geschichte der Kunstgeschichte und Kunstkritik (insbesondere die Wiener Schule), die Mediengeschichte der Kunstgeschichte sowie Kunst die Kunst des 20. Jahrhunderts. Derzeit organisiert sie gemeinsam mit Prof. Dr. Hubert Locher die DFG-geförderte internationale Konferenz „Lehrmedien der Kunstgeschichte“, die von 22.–24. November am Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg stattfinden wird.

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen