aspect-ratio 10x9

Foto: Michelle Mantel


Infos für den Notfall

Notruf Polizei: 110
Notruf Feuerwehr/ Rettungsdienst: 112

Ein Sanitätsraum mit Verbandsmaterial und einer Liege befindet sich in Raum 013 (EG).


Studieren mit Beeinträchtigung

Um Studierende und Studieninteressierte mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung zu unterstützen, ihr Studium gut zu bewältigen, bietet die HfG Karlsruhe ein Beratungsangebot an, das in jeder Phase des Studiums und auch schon vor Beginn des Studiums in Anspruch genommen werden kann.


Beauftragte für Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen

Die Beauftragten für Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen unterstützen und beraten Studierende, Studieninteressierte und Beschäftigte bei allen behindertenspezifischen Fragestellungen.

Das können beispielsweise Fragen zur Studienorganisation und zu formalen Aspekten des Studiums (z. B. Nachteilsausgleiche bei Prüfungen, Anpassungen bei Lehrveranstaltungen, Fristverlängerungen) oder Fragen zur Barrierefreiheit und Arbeitssicherheit sein.

Weitere Informationen

Die Beratung ist für die Studierenden freiwillig, vertraulich und unabhängig und steht für Sie während des gesamten Studienverlaufs zur Verfügung.

Beauftragter: Richard Brunner
Stellv. Beauftragte: Susanne Schmitt

AnsprechpartnerInnen des Studierendenwerks Karlsruhe


In Notfall- und Krisensituationen

In Notfall- und Krisensituationen können Sie sich an folgende Stellen wenden.

In akuten Notfällen:
Notarzt 112
Polizeit 110

Städtisches Klinikum Karlsruhe, Ambulanz der Psychiatrischen Klinik:
24 Stunden Notfalldienst
Kaiserallee 10, 76133 Karlsruhe
Tel.: 0721/ 9743710

Bei der Telefonseelsorge Karlsruhe widmen sich ausgebildete ehrenamtliche MitarbeiterInnen um eure Sorgen. Kostenlos und rund um die Uhr erreichbar.
Tel.: 0800/ 1110111 und 0800/ 11100222

Die Nightline Karlsruhe ist ein studentisches Zuhörtelefon. Bei der Nightline arbeiten Studierende, mit denen Sie ganz frei über deine Probleme sprechen können. Sie hören zu und leiten Sie bei Bedarf an Anlaufstellen weiter, bei denen Sie dann Hilfe bekommen können.
Tel.: 0721/ 75406646

Der Arbeitskreis Leben Karlsruhe bietet Hilfe bei Lebenskrisen und Selbsttötungsgefahr.
Hirschstraße 87,76137 Karlsruhe
Tel.: 0721/ 811424
Montag bis Freitag 10-12 Uhr, Mittwoch 17-19 Uhr und nach Vereinbarung

Beratungsstelle Brücke - Gespräche, Information, Lebensberatung
Kronenstraße 23, 76133 Karlsruhe Tel.: 0721/ 385 038
Mo, Di, Do, Fr 10-13 Uhr und 15-18 Uhr, Mi 16-20 Uhr

https://www.eheberatung-karlsruhe.de
Nelkenstr. 17, 76135 Karlsruhe
Tel.: 0721/ 842288
Mo - Fr, 9-12 Uhr und Di, Mi, Do, 14-17 Uhr

PsychiaterInnen, ambulante PsychotherapeutInnen und HausärztInnen:
Kontaktdaten und Adressen finden Sie auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Die Psychotherapeutische Beratungsstelle des Studierendenwerks Karlsruhe (PBS) berät bei allen studiumsbezogenen und persönlichen Problemen. Das Beratungsangebot ist kostenlos, unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht und richtet sich an alle Studierenden an den Hochschule in Karlsruhe und Pforzheim, sowie deren FreundInnen, Angehörige und DozentInnen.
PBS Karlruhe, Rudolfstraße 20, 76131 Karlsruhe
Anmeldung und Info: Montag bis Freitag von 9-12 Uhr (Termine können ausschließlich telefonisch oder persönlich während der Sprechzeiten vereinbart werden.)
Tel.: 0721/ 9334060
E-Mail:

Das PBS bietet auch Informationen zum Umgang mit Menschen, die sich in einer Krise befinden und unter psychischen Problemen leiden: "Warnsignale - Was tun, wenn Studierende auffallen".


Hilfreiche Informationen

Service für (werdende) Eltern

Für (werdende) Eltern hat die HfG Karlsruhe in Raum 013 (EG) einen Ruhe- und Stillbereich eingerichtet.

Bei Fragen zum Studium mit Kind können Sie auch das Beratungsangebot des Studierendenwerks Karlsruhe für (werdende) Eltern in Anspruch nehmen.


Sicherheit

Unterweisung

Brandschutz

Im Falle eines Brandes an der HfG Karlsruhe gilt für alle MitarbeiterInnen, Studierende und Fremdfirmen die Brandschutzordnung. Ziel der Brandschutzregelung ist der Schutz von Personen, Sachwerten und Wissen vor den Auswirkungen eines Brandes innerhalb des Geltungsbereiches.
Bitte lesen Sie die Ordnung sorgfältig durch, um im Brandfall richtig agieren zu können - zu Ihrer Sicherheit und der Ihrer KollegInnen und KommilitonInnen.


Gleichstellung und Diversity

Die HfG Karlsruhe ist ein Ort der künstlerischen Entfaltung und des offenen und toleranten Zusammenseins. Ein Raum für ein friedliches Miteinander, des gegenseitigen Respekts und der Rücksichtnahme. Unvereinbar mit Diskriminierung aufgrund von Religion, Herkunft, Geschlecht, Aussehen, Behinderung oder wirtschaftlichen Nachteilen.
Ab wann es sich um grenzüberschreitende Situationen handelt, entscheiden dabei ausschließlich die betroffenen Personen selbst. Die HfG Karlsruhe unterstützt betroffene Personen. Sollten Sie eine diskriminieren Erfahrung gehabt haben, können Sie sich an unsere AnsprechpartnerInnen wenden.


AnsprechpartnerInnen

Die Gleichstellungsbeauftragte und ihre Vertretung unterstützen die Hochschule bei der gesetzlich vorgeschriebenen Umsetzung der Bestimmungen zur Gewährleistung der Gleichberechtigung und Gleichbehandlung von Frauen und Männern in Studium, Lehre und Beruf.

Gleichstellungsbeauftrage (für die Gruppe der akademischen Beschäftigten): Dr. Barbara Kuon

Vertreterin der Gleichstellungsbeauftragten: Juliane Hohlbaum

Beauftragte für Chancengleichheit (für die Gruppe der nicht-akademischen Beschäftigten): Astrid Lindner-Maier

Mehr Informationen


VertrauensdozentInnen

Unsere VertrauensdozentInnen sind auf Anfragen von euch vorbereitet, werden Gespräche mit euch vertraulich behandeln und bieten euch so eine erste Anlaufstelle bei studienbezogenen oder persönlichen Problemen. Die VertrauensdozentInnen stehen euch selbstverständlich unabhängig eurer Fachgruppe für ein Gespräch zur Verfügung.

Matthias Bruhn
Kunstwissenschaft und Medienphilosophie

Ariana Dongus
Kunstwissenschaft und Medienphilosophie

Constanze Fischbeck
Ausstellungsdesign und Szenografie

Juliane Hohlbaum
Kommunikationsdesign

Hanne König
Ausstellungsdesign und Szenografie

Mario Minale
Produktdesign

Jonas Piroth
Medienkunst

Friederike Schäfer
Medienkunst

Rebecca Stephany
Kommunikationsdesign

Füsun Türetken
Produktdesign


Selbstverpflichtung

Sexuelle Belästigung schließt alle Handlungen ein, mit denen eine Person eine andere gegen ihren Willen sexuell bedrängt. Die HfG Karlsruhe garantiert den Beschäftigten und Studierenden im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht einen Arbeits- oder Studienplatz, der gegen sexuelle Belästigung und Übergriffen geschützt ist.

Selbstverpflichtung gegen sexuelle Belästigung am Arbeits- und Studienplatz

AnsprechpartnerInnen sind Dr. Barbara Kuon und Richard Brunner .


im Krisenfall

Leitfaden der Antidiskriminierungsstelle des Bundes: Was tun bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz?
Beratungsstelle finden: www.superhelden-gegen-gewalt.de