Die Installation “Das Hässliche Universum” entstand aus der gleichnamigen hybriden Aufführung, die im Rahmen des Seminars “Das Neue Stück” an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe während dem vom Lockdown geprägten Semester WS 2021 entwickelt wurde. Die multimediale Inszenierung basiert auf dem Text der Autorin Laura Naumann, entstand in Kooperation mit dem Staatstheater Karlsruhe und wurde im April 2021 aufgeführt.

Das Thema des Stückes – das Entstehen und die Wirkungsweise von Verschwörungstheorien im Internet und in sozialen Plattformen sowie deren Auswirkungen – wurde kongenial ebenfalls in sozialen Plattformen sowie im öffentlichen Raum + Livestream umgesetzt.

Die für den Rundgang entstandene räumliche Installation geht der Atmosphäre des Stückes nach und zeigt mittels Collage der Videodokumentation die facettenreiche Umsetzung der Performance. Fragmentarisch treffen die Geschichten der Figuren aufeinander und werden visuell neu zusammengesetzt. Es entsteht eine Interpretation und Dokumentation des Stückes, die die postapokalyptische Welt der Protagonist:innen aufgreift.

Die Inszenierung wurde von Giulia Bertolino, Yifan Su, Eike Buff, Josephine Gerhardt, Gloria Müller, Wiebke Müller und Ewa Wasilewska entwickelt und von Prof. Constanze Fischbeck (HfG), Anna Haas und Eivind Haugland (Staatstheater) betreut.

Die Inszenierung wurde nun von Josephine Gerhardt und Wiebke Mueller in eine räumliche Installation übersetzt. Zusammen mit der Videodokumentation von Eike Buff sollen die Mehrschichtigkeit der Produktion und die verschiedenen Erzählstränge der Geschichte sichtbar werden.