aspect-ratio 10x9

Bilder sind die Grundnahrungsmittel unserer Zeit – Wir kommunizieren mit Bildern, wir speichern unsere Erfahrungen in Bilder, erschaffen und formen neue Bilder mit neuen Bedeutungen.
Aber sind diese Bedeutungen unsere? Wie unterscheidet sich die Kommunikation zwischen Maschinen von der menschlichen Kommunikation? Und wie würde eine Kaffeepause zwischen zwei Maschinen aussehen?

Als Eröffnungsprojekt des neu gegründeten Instituts für Interaktive Praktiken Digitalen Designs (IPDD) beschäftigt sich das Seminar „10.000“ mit dem Bild als Informationspool, mit welchem untersucht wird, wie Maschinen kommunizieren und was passiert, wenn menschliche und binäre Logik aufeinandertreffen.

Installation

Eine Maschine nimmt Bilder auf, übersetzt sie in Ton und sendet sie an eine andere Maschine, die den Ton aufzeichnet, in ein Bild übersetzt, erneut in Ton kodiert und zurücksendet. Diese Schleife wird über die drei Messetage fortgesetzt. Da das Klangspektrum der Übertragung in einem Spektrum liegt, das für das menschliche Ohr hörbar ist – und daher auch von Menschen gestört werden kann – , ist diese Installation gewissermaßen auch eine Darstellung der Dichte, des Rauschens und der allgemeinen Stimmung der Ausstellung.

Dieses Seminar ist eher ein Gruppenprojekt als ein Standard-Seminar von ProfessorIn zu StudentInnen. Als wissenschaftliche MitarbeiterInnen des IPDD stellten Grischa Erbe und Sascia Reibel den kollaborativen Ansatz, an dieser Installation zu arbeiten, vor.

Projekt Team

Felix Plachtzik
ist ein Grafik- und Kommunikationsdesigner, der sich darauf konzentriert, sich nicht auf einen bestimmten Designbereich zu konzentrieren. Derzeit promoviert er an der HfG Karlsruhe. Neben seinen Arbeiten für Kunden wie das ZKM, BLESS, Nike // Interhood oder FrankfurtSchool veröffentlicht er gelegentlich verschiedene Schriften wie die weltweit breiteste Schrift ‚Omar Regular 'oder die Displayschrift für die‚ Deutsche Bahn'. Er ist auch Mitglied des Lebensmittelexperimentkollektivs Essensessentials.

Gisela Chueca
ist ein Produktdesign-Studentin aus Barcelona (Spanien) mit einem technischen Hintergrund. Sie hat als Grafikpraktikantin in Barcelona bei Griselda Martí und Proxi gearbeitet. Derzeit studiert sie an der Abteilung Kommunikationsdesign der HfG Karlsruhe. Sie interessiert sich für die Beziehungen zwischen Design- und Kunstdisziplinen, Theorie und Strategie zu einer alternativen Methodik. Ihr Fokus liegt auf der Annäherung von Design an disziplin-fremde Personen und sie ist von Biokunst, neuen Materialien, Innovation und Technologie begeistert.

Aerin Hong
ist Fotografin und Medienkünstlerin. Nach ihrem Studium der Fotografie an der Hongik Universität in Seoul arbeitete sie als freie Fotografin und Inhouse-Designerin in Designstudios. Ihre Werke sind ständig bei Gruppenausstellungen und Kunstbuchmessen in Asien zu sehen. Ohne mediale Grenzen beschäftigt sie sich weitgehend mit der Art und Weise, wie moderne Technologie, Popkultur und soziale Themen ihre Identität formen. Derzeit studiert sie Medienkunst an der HfG Karlsruhe.

Sascia Reibel ist Grafik- und Produktdesignerin. Ihr Fokus liegt auf Drucksachen, insbesondere Büchern und Postern, mit einem starken Engagement für die Typografie. Sie engagiert sich in Projekten im Bereich Kultur, Kunst und Bildung. Sie absolvierte ihr Kommunikationsdesign-Studium an der HfG Karlsruhe im Jahr 2019 mit summa cum laude und studierte außerdem im Masterstudiengang Design der Zentralen Akademie der bildenden Künste in Peking, China. Ihre Arbeiten wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter «Die schönsten Schweizer Bücher», «Die schönsten Bücher aus aller Welt», «Bronze Nail, ADC» sowie das «Badge of Typographic Excellence» der TDC New York.

Grischa Erbe studierte Grafik- und Produktdesign an der HfG Karlsruhe. 2009 erhielt er das Gunther-Schroff-Stipendium für ein Projekt in Kooperation mit dem Bundesverfassungsgericht. 2011 war er Mitbegründer des Designbüros „spreng & sonntag“. Seit 2018 arbeitet er für Studio Moniker (Amsterdam) an kollaborativen und interaktiven webbasierten Projekten. Seit 2010 unterrichtet er 3D-Grafik und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HfG Karlsruhe.