Hans D. Christ
Gastprofessor für kuratorische Theorie und dramaturgische Praxis

Kontakt:
T +49 (0) 721 / 8203 2338

Elvira Heise
Sekretariat Medienkunst / Ausstellungsdesign und Szenografie
T +49 (0) 721 / 8203 2338


Biografie

Hans D. Christ ist seit 2005 zusammen mit Iris Dressler Leiter des Württembergischen Kunstvereins (WKV). Gemeinsam waren sie bis 2019 künstlerische LeiterInnen der Bergen Assembly.
Eine ihrer Prioritäten ist die Erforschung kollaborativer, transkultureller und transdisziplinärer kuratorischer Praktiken. Im Württembergischen Kunstverein schafften Hans D. Christ und Iris Dressler eine offene Plattform für lokale AktivistInnen und KünstlerInnen. Neben ihren Lehrtätigkeiten waren sie an zahlreichen Publikationen zur zeitgenössischen Kunst und deren politischen und theoretischen Kontexten beteiligt. 1996 gründeten sie den Hartware MedienKunstVerein, den sie bis 2004 leiteten.

Sie präsentierten Einzelausstellungen u.a. mit KünstlerInnen wie Imogen Stidworthy (2018, mit Katia Krupennikova), Alexander Kluge (2017, mit dem La Virreina Centre de la Imatge, Barcelona, im La Virreina and WKV), Ines Doujak (2016), Pedro G. Romero (2012, mit Valentín Roma), Teresa Burga (2011, mit Miguel Lopez and others), Peggy Buth (2009), NOH Suntag (2008), Daniel G. Andújar (2008), Anna Oppermann (2007, kuratiert von Ute Vorkoeper) und Stan Douglas (2007, mit der Staatsgalerie Stuttgart). Jüngste Gruppenausstellungen waren u.a.
50 Years after 50 Years of the Bauhaus (2018), Tito’s Bunker (2017, mit der Biennial of Contemporary Art Sarajevo, in Tito’s Bunker in Konjic und WKV), The Beast and the Sovereign (2016, mit MACBA, Paul B. Preciado und Valentín Roma, im WKV und MACBA), Acts of Voicing (2012, mit einer Kerngurppe von 12 Co-KuratorInnen) oder Subversive Practices (2009, mit einer Kerngurppe von 13 Co-KuratorInnen).

Weitere Personen

0xFEE1BAAD