Anne Meindl
Akademische Mitarbeiterin
Kunstwissenschaft und Medienphilosophie

Kontakt:

T +49 (0) 721 / 8203 2275


Biografie

Anne Meindl schloss 2011 ihr Studium an der Universität Amsterdam im Fach „Metaphysik und Philosophie der Kunst und Kultur“ ab. Dem anschließenden Masterstudium der „Philosophie der Geisteswissenschaft“ folgte eine Forschungstätigkeit und Mitarbeit an der Amsterdam School of Cultural Analysis und im Rahmen dieser 2016 der Beginn ihres Promotionsvorhabens, das sie an der HfG Karlsruhe nun fortsetzt. In ihrer Dissertation verknüpft Anne Meindl ihre künstlerische Praxis mit ihrem wissenschaftlichen Interesse an der klassischen philosophischen Ästhetik. In ihrem Promotionsprojekt „Konsens, Dissens, Nonsens. Das ästhetische Sensorium zwischen Normativität und Unbestimmtheit“ (AT) geht Meindl davon aus, dass Hegels und Schopenhauers gegensätzliche Ästhetiken nicht nur eine Hierarchie der Künste entwerfen, sondern gleichsam eine Ein- und Zuordnung menschlicher sinnlicher und intellektueller Fähigkeiten.

Anne Meindl erhielt im Rahmen des "Brigitte-Schlieben-Lange-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchskünstlerinnen mit Kind" des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) Baden-Württemberg eine Promotionsförderung über 24 Monate erhalten. Sie erhielt die Unterstützung der Förderlinie II zur Förderung von künstlerischen Entwicklungsvorhaben und Promotionen an Kunst- und Musikhochschulen. Diese Förderung unterstützt neben Meindls Promotionsvorhaben auch die Beschäftigung als Akademische Mitarbeiterin in der Fachgruppe Kunstwissenschaft und Medienphilosophie, die sie im Oktober 2019 antrat.

Weitere Personen

0xFEE1BAAD