aspect-ratio 10x9 Fotografie: Arnold Genthe, San Francisco, April 18, 1906. Library of Congress Prints and Photographs Division Washington, LC-G403- 0271-A.

Fotografie: Arnold Genthe, San Francisco, April 18, 1906. Library of Congress Prints and Photographs Division Washington, LC-G403- 0271-A. (© HfG Karlsruhe)

Ende April 1906 liegt San Francisco in Trümmern. Ein Erdbeben und Brände haben innerhalb kurzer Zeit die gesamte Innenstadt verwüstet, tausende Menschen getötet und unzählige mehr obdachlos gemacht – ein Schock, der allerdings nur kurz sitzt und bald ungebremstem Optimismus Platz macht: Schließlich ist die Katastrophe nur ein Anlass, die Stadt noch größer, noch schöner neu zu errichten. Selbst die Ruinen werden nahtlos in eine Fortschrittserzählung eingewoben – als Stätten einer virtuellen Antike, die den jungen USA doch im Gegensatz zur ‚Alten Welt‘ bislang abging.

Dr. Jacob Birken stellt im Architekturschaufenster seine 2018 an der HfG Karlsruhe abgeschlossene Dissertation „Die kalifornische Institution. Fernwestliche Weltbilder um 1906“ vor, die als erster Band der neuen HfG-Schriftenreihe „Dissertationen der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe“ veröffentlicht wurde. Er zeigt an Beispielen aus Kunst und Massenmedien, wie „kalifornische“ Ideologien der Jahrhundertwende aus der Katastrophe ein ästhetisches Ereignis machten und sie innerhalb einer ungebrochenen Erzählung menschlichen Fortschrittswillens verorteten.

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Veranstaltungen