aspect-ratio 10x9 Thomas Fröhlich © HfG Karlsruhe

Thomas Fröhlich © HfG Karlsruhe (© Alexander Theis)

English version below

An der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HFG) hat am 1. Oktober 2021 Thomas Fröhlich sein Amt als Kanzler aufgenommen. Er ist in dieser Funktion künftig für die Bereiche Wirtschafts- und Personalverwaltung verantwortlich. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren aus einer großen Zahl hochqualifizierter BewerberInnen votierte sowohl der Hochschulrat als auch der Senat der Hochschule in einer gemeinsamen Sitzung für den Wissenschaftsmanager.

Thomas Fröhlich bringt für diese Position vielfältige Erfahrungen im Kultur- und Wissenschaftsmanagement mit. Er studierte Rechtswissenschaften in Passau und Berlin, Liberal Arts in New York und Bildende Kunst in Kassel.

Durch seine Tätigkeiten im künstlerischen Bereich als Drehbuchautor und Regisseur, seine Erfahrungen in verschiedenen leitenden Positionen in der Wirtschaft sowie im Wissenschaftsmanagement an der Kunsthochschule Kassel (KhK) bringt er vielfältige Kompetenzen für seine neue Position als Kanzler mit. Vor seinem Wechsel an die HfG Karlsruhe war er zehn Jahre als Referent für die Hochschulverwaltung und das operative Geschäft der KhK zuständig und dabei dem Rektorat gegenüber verantwortlich. Zudem wirkte er als Senatsmitglied in der Selbstverwaltung der Universität Kassel mit, der die KhK als teilautonome Einrichtung angehört. Auch privat ist er der Kunst verbunden und engagierte sich langjährig im Kasseler Kunstverein e.V. und im Beirat der Freunde des Kasseler Stadtmuseum e.V..

Zu seiner neuen Aufgabe an der HfG Karlsruhe sagt er: „Ich freue mich sehr auf meine neue Stelle und darauf, gemeinsam mit den ProfessorInnen, Studierenden und MitarbeiterInnen Entwicklungen an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) anzustoßen und diese in der Folge auch umzusetzen. Mit dem nötigen Respekt und der Verantwortung der Institution gegenüber werden wir gemeinsam die HfG für die Zukunft wappnen und die Hochschule wird positiv davon profitieren.“

Thomas Fröhlich took up his post as chancellor at the Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HFG) on October 1, 2021. In this role, he will in future be responsible for the areas of business and personnel administration. Following a multi-stage selection process from a large number of highly qualified applicants, both the University Council and the University Senate voted in favor of the science manager in a joint meeting.

Thomas Fröhlich brings a wide range of experience in cultural and science management to this position. He studied law in Passau and Berlin, liberal arts in New York and fine arts in Kassel.

Through his activities in the artistic field as a scriptwriter and director, his experience in various leading positions in business as well as in science management at the Kunsthochschule Kassel (KhK), he brings a wide range of skills to his new position as Chancellor. Before moving to the HfG Karlsruhe, he spent ten years as an officer responsible for university administration and the operational business of the KhK, reporting to the rectorate. In addition, he was a member of the Senate of the University of Kassel, to which the KhK belongs as a semi-autonomous institution. He also has private ties to art and has been involved in the Kasseler Kunstverein e.V. and the advisory board of the Friends of the Kasseler Stadtmuseum e.V. for many years.

Commenting on his new role at the HfG Karlsruhe, he says: "I am very much looking forward to my new position and to initiating developments at the Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) together with the professors, students and staff, and to implementing them as a result. With the necessary respect and responsibility towards the institution, together we will prepare the HfG for the future and the university will benefit positively."

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen