aspect-ratio 10x9

© Marcel Strauß

Die freie Berufung zu finden ist ein persönlicher Weg. Eine Universalanleitung zum Freiberufler sein gibt es nicht. Dafür viele Gesetze und Unternehmensformen, Anträge und Steuerformulare, Altersvorsorge und Unfähigkeitsversicherungen, Auftraggeber und Honorarvereinbarungen.
Sich selbstständig zu machen heißt: Du springst ins Wasser und versuchst nicht unterzugehen. Wo bleibt die Kunst? Die Freiheit? Der Nonkonformismus?

Kleine hilfreiche Leuchtfeuer auf offener See.

In der Freiberufler-Unkonferenz machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach Antworten auf alle Fragen rund um das Thema selbstständig machen oder selbstständig sein. Das Format der Unkonferenz ermöglicht es, dass individuelle Themen bearbeitet und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden. Und für alle Fragen die nach dem ersten Tag noch offen sind, gibt es am zweiten Tag die Gelegenheit, diese mit Experten zu klären.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Anmeldung bitte bis 19. November 2019. Verlängerte Anmeldung für HfG Studierende: bis 26. November an


Programm

*Tag 1: Unkonferenz**
Donnerstag, 28. November

10:00-10:30 Uhr
Gemeinsamer Start, Begrüßung (Sabrina Isaac-Fütterer, Anna Zinßer, Jörg Stegmann)

10:30-12:00 Uhr
Themensammlung und Clustern

12:00-13:00 Uhr
Offene Mittagspause

13:00-14:30 Uhr
Freie Arbeitsgruppen

14:30-15:00 Uhr
Rundgang durch die Ergebnisse

15:00-16:00 Uhr
Interviews und Abschlussrunde

16:00-X Uhr
Offener Ausklang und Netzwerken

  • Bei einer Unkonferenz gibt es keine festen Themen und keine geladenen RednerInnen.
    Stattdessen werden die Themen von den TeilnehmerInnen selbst bestimmt und es finden sich spontane Gruppen zusammen, die das Thema gemeinsam beleuchten. Manche sagen auch: Eine Unkonferenz ist wie die Kaffeepause bei einer Konferenz, da hier im Gespräch häufig die spannendsten Erkenntnisse gewonnen werden.

-

Tag 2: Beratungstag
Freitag, 29. November

10:30–11:30 Uhr
Versicherungsmöglichkeiten für Künstler und Kreative

Bernd Krause - Unabhängiger Versicherungsmakler | Der Fairsicherungsladen GmbH Dynamischer Vortrag zu den grundlegenden Versicherungen für KünstlerInnen und Kreative, was zu beachten ist und welche Prämien Versicherungsgesellschaften veranschlagen. Von der Berufshaftpflicht über die Atelierversicherung sowie technische Versicherungen und Absicherung von Werken.

11:45-12:45 Uhr
Vortrag VG Bild

Urban Pappi, VG Bild
In dem Vortrag wird das System „Verwertungsgesellschaft“ kurz skizziert und dann auf die Fragen der TeilnehmerInnen eingegangen.

Parallel zur Beratung am Vormittag wird folgender Workshop angeboten:

10:30-12:45 Uhr Workshop: Design Thinking am Rande des Kreativlochs

Anna Zinßer
Der größte Unterschied zwischen dem Gefühl „ich kann kreativ sein“ und „ich muss kreativ sein“ liegt wohl darin, dass bei ersterem die Ideen nur so sprießen und letzterem die Inspirationsquelle immer mehr versiegt. Mit Design Thinking lernt man im Workshop eine Methode kennen, mit der Ideen (neu) entfesseln werden können und dabei die Bedürfnisse der AnwenderInnen der Lösung im Blick behalten werden.

12:45-13:45 Uhr
Offene Mittagspause

13:45-15.15 Uhr
Von Werten und Schätzen - Preisfindung

Jörg Stegmann, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Anhand unterschiedlicher Methoden nähern wir uns einer individuellen Preisfindung im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft an.

15:30-17:00 Uhr
Design-Vortrag zum aktuellen Designrecht

selbst&ständig wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg im Rahmen von „Artrepreneurs / Gründungskultur“ an der HfG Karlsruhe.

Veranstalter: Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe in Kooperation mit dem K3 - Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Veranstaltungen