Die lichtsicht – Projektions-Triennale ist ein weltweit einzigartiges Forum internationaler Projektionskunst. Zum siebten Mal findet es im niedersächsischen Kurort Bad Rothenfelde statt, wo renommierte KünstlerInnen eine der imposantesten Veranstaltungen für Video- und Lichtkunst im öffentlichen Raum schaffen.   Professor Michael Bielicky kuratiert die lichtsicht 7. Seine Künstlerauswahl verspricht die Präsentation des Trans-Kulturellen oder Kulturen im Spiegelstadium. Durch das einzigartige, buchstäblich horizonterweiternde Format des Gradierwerks, ist dieses Spiegelstadium in der geplanten Form nur in Bad Rothenfelde so kontinuierlich und medial geschlossen möglich.

Wie bei der gezeigten Künstlerin Lu Yang die traditionelle Chinesische Medizin und Spiritualität mit den Gaming- und Manga-Subkulturen ineinanderfließen, so wird die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler das klassische Medienkunstverständnis mit dem Netz-Medienverständnis lehrreich und spielerisch erweitern.

So ist Jeffrey Shaw als Pionier der interaktiven Kunst bekannt, während Tamas Walicky zuletzt durch seine Teilnahme bei der Venedig Biennale 2019 auf sich aufmerksam machte – Lu Yang und JooYoung Choi dahingegen sind vor allem durch ihre unendlich-scheinenden, Bild-gewaltigen und negativ wie positiv verführerischen Bildströme aufgefallen, die typisch für das Internet sind. Das Faszinierende dabei: der Algorithmus in der Kunst wurde maßgeblich von Jeffrey Shaw und Michael Bielicky salonfähig gemacht. Dieser historisch-kulturelle Zirkelschluss der Generationen, Orte und Kulturen, wird nicht zuletzt durch studentische Arbeiten von der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, der Musashino Universität in Tokyo, sowie der HfG Karlsruhe ausgedrückt.

Mehr Infos finden Sie hier.

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen