aspect-ratio 10x9

© Bernd Schoch

Die HfG ist in diesem Jahr mit einem weiteren Alumnus beim DokKa Dokumentarfilmfestival 2019 Karlsruhe vertreten. Bernd Schock zeigt seinen Film „Olanda“ am 31. Mai um 21:15 Uhr in der Kinemathek Karlsruhe. Seine Premiere hatte der Film im Forum der diesjährigen Berlinale.

Bernd Schoch lebt und arbeitet in Hamburg als freier Filmemacher. Von 2000 bis 2008 studierte er Medienkunst/Film an der HfG Karlsruhe. Kuratorische Tätigkeiten im Film- und Musikbereich. Von 2008 bis 2016 künstlerischer Mitarbeiter an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Seit 2008 Mitglied des Kollektivs Dokumentarfilmwoche Hamburg.

Der Film "Olanda" zeigt große und kleine Geschichten. Im Zentrum steht dabei ein saisonales Wirtschaftsgut der Gegend – der Pilz. Unter den Menschen sind ihm die SammlerInnen am nächsten und der Film ist vor allem bei ihnen: auf Gängen durch den Wald, auf dem Campingplatz, bei Autofahrten und Gesprächen. Er erzählt die Geschichten der PilzsammlerInnen, indem er eine Saison lang ihre Motivationen und Lebenswelten erkundet.
Von hier aus folgt er den rhizomartigen Verästelungen, die sich in Form von Geld immer weiter verzweigen: zu lokalen und international agierenden Händlern, zu einem improvisierten Schuhmarkt auf einer Lichtung, zum Glücksspiel unter Kollegen. Der Film erzählt von diesen Handelskreisläufen, indem er selbst eine pilzähnliche Struktur annimmt, ohne dabei je sein gedankliches Zentrum zu verlieren.
Jenseits einer Analyse von ökonomischen Strukturen ist er aber auch das sinnliche Dokument eines Rhythmus des Alltags im Wald, wie ihn die Sammler als erstes Glied in der Verwertungskette erleben. Im Kino wird er als audiovisueller Pilz-Trip in die magische Welt der karpatischen Wälder erfahrbar.

dokKa Dokumentarfilmfestival Karlsruhe 29. Mai - 2. Juni 2019 [www.dokka.de] (https://dokka.de/)

„Olanda“ (D 2019 | HD | 1:1,78 | Farbe | Surround | 154 Minuten)
von Bernd Schoch
Mehr Infos zum Film: www.olanda-film.de

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen