aspect-ratio 10x9 Filmstill aus "Adrian ist nicht Achill"

Filmstill aus "Adrian ist nicht Achill" (© Sophia Schiller)

Der Film Adrian ist nicht Achill der HfG-Studentin Sophia Schiller wurde für den Spielfilm-Wettbewerb des Filmfestival Max Ophüls Preis ausgewählt.

Das Filmfestival Max Ophüls Preis widmet sich seit 40 Jahren der Präsentation und Förderung des deutschsprachigen Nachwuchsfilms. Durch seine konzentrierte Ausrichtung ausschließlich auf Arbeiten neuer Talente aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg gilt es als das wichtigste Nachwuchsfilmfestival im deutschsprachigen Raum.

Pressemitteilung des Festivals: ffmop.de


Adrian ist nicht Achill

Adrian Semoti lebt seit seiner Trennung von Theaterschauspielerin Florina in der sich immer wiederholenden Routine seines Alltags. Eines Tages meldet sich Florina, indem sie Adrian zurücksendet, was er ihr einmal geschenkt hat. Weder neue Bekannte noch familiäre Streitereien können ihn ablenken. Der Versuch, das letzte Ende der Beziehung zu umgehen, entflammt das Bande des sich trennenden Paares zum letzten Mal.
Das Porträt einer Beziehung, das nicht mit dem täglichen Leben vereinbar zu sein scheint. Anziehung und Ablehnung, Verlangen und Verachtung liegen nahe beieinander.

In der malerischen Kulisse einer süddeutschen Stadt gelegen, vermittelt Sophia Schillers Regiedebüt einen Einblick in das emotionale Leben ihrer Protagonisten. Ihre Blickwinkel ist dabei immer auf die Komplexität zwischenmenschlicher Beziehungen gerichtet.

Adrian ist nicht Achill bei Filmwerk Kalliope:
filmwerk-kalliope.com/Adrian

Adrian ist nicht Achill Facebook-Seite:
facebook.com/AdrianIstNichtAchill

Team

Sophia Schiller: Screenplay & Directing
Max Clausen: Cinematography
Silvia Mirzenco: Editing
Gerrit Kuge: Sound Design
Marie Falke: Executive Producer
Răzvan Rădulescu: Associate Producer
Madelaine Merino: Production Design
Zino Mikorey: Sound Mastering
Lucia Schiller: Composition
Jason Stewart: Color Grading
Dana Bunescu: Editing Supervision

Besetzung

Moritz Weber-Jänichen
Agnes Decker
Anne Sauvageot
Lucia Schiller

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen