aspect-ratio 10x9

Foto: Cédric Weber

Das digitale Bild wird immer anpassungsfähiger: Tragbare Medien und interaktive Anwendungen enthalten zunehmend Prozessor- und Sensortechnologie, die es ermöglicht, Bilder an ihre Umgebung anzupassen und auf Eingaben und Situationen in Echtzeit zu reagieren. Bild, Körper und Raum sind miteinander verbunden und synchronisiert, mit langfristigen Folgen für die menschliche Wahrnehmung, das Handeln und die Entscheidungen. Die erweiterten Möglichkeiten bedingen neue Abhängigkeiten von Technologien und von den ästhetischen und operativen Vorgaben derjenigen, die diese Technologien entwickeln und bereitstellen.
Dieser Band skizziert anhand konkreter Fallstudien eine neue Art von Bildern und will aufzeigen, wo und in welchem Ausmaß "adaptive Bilder" bereits in unseren technologisierten Alltag und unsere Arbeitswelt eingedrungen sind.

Mit Beiträgen von: Matthias Bruhn, Kathrin Friedrich, Lydia Kähny, Matthias Planitzer, Moritz Queisner, Josephine Rais, Carmen Westermeier.

Der Band erscheint in der Reihe Konzepte des digitalen Bildes des DFG-Schwerpunktprogramms [Das digitale Bild] (https://www.digitalesbild.gwi.uni-muenchen.de/) und wird von Hubertus Kohle und Hubert Locher herausgegeben.
Das Programm untersucht aus multiperspektivischer Sicht die zentrale Rolle, die das Bild im komplexen Prozess der Digitalisierung des Wissens spielt. Dabei soll in einem deutschlandweiten Netzwerk eine neue Theorie und Praxis computerbasierter Bildwelten entwickelt werden.

Details: Bruhn M., Friedrich K., Kähny L., Queisner M.: Adaptivität. Konzepte des digitalen Bildes. Hildesheim, München: Georg Olms Verlag, Universitätsbibliothek LMU München, 2021.

DOI: 10.5282/ubm/epub.76331
(Open Access)
kostenloser Download (PDF)

ISBN: 978-3-487-16053-5
Druckfassung bestellen

Und Josephine Rais illustriert den Artikel Szenarien adaptiver Bildgebung in Kooperation mit Matthias Bruhn, Kathrin Friedrich, Lydia Kähny, Moritz Queisner. Die Fallbeispiele machen anschaulich in welchem Umfang ‚adaptive Bilder‘ bereits in unseren technisierten Alltag vorkommen.

Diesen Beitrag Teilen auf