Die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs um die besten Plakate aus dem deutschsprachigen Raum des Jahres 2018 stehen nach der Jurysitzung am 21./22.2.2019 im Medienhaus der UdK Berlin fest.

Acht der prämierten Plakate wurden von (ehemaligen) Mitgliedern und Studierenden des Fachbereichs Kommunikationsdesign der HfG Karlsruhe gestaltet:
2xGoldstein, Moritz Appich, Anna Cairns, Bruno Jacoby, Johnson / Kingston (Ivan Weiss, Michael Kryenbühl), Mathias Lempart, LOB (Phil Zumbruch, Jannis Zell), magma design studio (Flo Gaertner), Gunter Rambow, Sascia Reibel, Johanna Schäfer, David Schatz, Tatjana Stürmer, Lena Thomaka, Shuaitong Zong

Der Jury mit Prof. Anette Lenz (Paris, Vorsitz), Anna Haas (Zürich), Astrid Seme (Wien), Johanna Siebein und Prof. Andrea Tinnes (Berlin) lagen 695 Plakate von 251 Einreichern zur finalen Jurysitzung vor.
Am Wettbewerb hatten sich 646 Einreicherinnen und Einreicher mit 2353 Plakaten beteiligt.

Die Auftaktausstellung mit Präsentation aller Plakate und Vorstellung des Jahrbuchs, das wieder im Verlag Kettler, Dortmund, erscheint, wird am 13. Juni 2019 im Kulturforum Potsdamer Platz der Staatlichen Museen zu Berlin eröffnet und ist anschließend in Wien, Nürnberg, Luzern, Essen, Zürich, La Chaux-de-Fonds, Genf und in Seoul sowie vom 11.–20. Oktober 2019 auch an der HfG Karlsruhe zu sehen.

Der Wettbewerb "100 beste Plakate des Jahres", in seinen Ursprüngen Mitte der 60er Jahre in der DDR ins Leben gerufen, wurde seit 1991 vom Verband der Grafik-Designer e. V. (VGD) im geeinten Deutschland fortgesetzt und seit dem Jahrgang 2001 in der Trägerschaft des 100 Beste Plakate e. V. für den deutschsprachigen Raum in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz ausgeschrieben. Ziel des Wettbewerbs ist es, aus allen Einreichungen die 100 besten zu ermitteln und gleichberechtigt – ohne Rangfolge, ohne Preise – in mehreren Ausstellungen und einem Jahrbuch zu präsentieren.

Diesen Beitrag Teilen auf

Weitere Meldungen